Wozu die App?

Um am Flugfunk teilnehmen zu dürfen, ist in Deutschland ein Sprechfunkzeugnis erforderlich, das durch eine Prüfung bei der Bundesnetzagentur (BNetzA) erworben werden kann. Zunächst wird immer die Prüfung zum Beschränkt gültigen Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst (BZF) abgelegt, das zur Durchführung des Sprechfunks auf Flügen nach Sichtflugregeln (VFR) berechtigt. Soll auch am Sprechfunk auf Flügen nach Instrumentenflugregeln (IFR) teilgenommen werden, kann später in einer weiteren Prüfung das Allgemeine Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst (AZF) erworben werden.

Es ist auch möglich, die Sprechfunkrechte im Rahmen der Pilotenausbildung ganz oder anteilig über eine Luftfahrtbehörde zu erwerben. Hierfür gelten jedoch abweichende Regeln und Fragenkataloge.

Die Rahmenbedingungen in Österreich sind ähnlich. Hier wird die Prüfung bei einem der Fernmeldebüros abgelegt. Neben dem rein deutschsprachigen BFZ kann in Österreich auch ein EFZ erworben werden, das – analog zum bundesdeutschen BZF I – auch zur Teilnahme am Funk in englischer Sprache berechtigt.

Der Flugfunktrainer hilft Bewerber:innen bei der Vorbereitung auf die theoretische Prüfung bei der Bundesnetzagentur sowie auf den praktischen Teil der BZF-Prüfung (bzw. BFZ und EFZ in Österreich). Die Software richtet sich also allgemein an Flugschüler:innen und andere Interessierte, die VFR-Sprechfunkverfahren trainieren möchten.