Zur Teilnahme am Binnenschifffahrtsfunk ist die Verwendung eines Funkgeräts mit Aussendung einer ATIS-Kennung vorgeschrieben. Was bedeutet das?

Das Automatic Transmitter Identification System (ATIS), zu Deutsch Automatisches Sender Identifizierungs System, sendet bei jedem Loslassen der Sprechtaste eine numerische Kennung der sendenden Schiffsfunkstelle. Auf diese Weise können die empfangenen Funkstellen den Sender immer identifizieren.

In die ATIS-Kennung ist das Rufzeichen der Funkstelle kodiert. Die Funkstelle mit dem Rufzeichen DA2345 bekäme die Kennung 9 211 01 2345. Mit der „9“ beginnt jede ATIS-Kennung. Bei der „211“ handelt es sich um die deutsche Seefunkkennzahl, die auch Teil der MMSI, der Rufnummer im Seefunk, ist. Da die 211 enthalten ist, muss das „D“ des Rufzeichens nicht kodiert werden. Der zweite Buchstabe des Rufzeichens wird zu „01“, da „A“ der erste Buchstabe im Alphabet ist. Die übrigen Stellen des Rufzeichens liegen bereits als Ziffern vor und werden so in die ATIS-Kennung übernommen.

Die Kennung wird über dieselbe Frequenz wie der Sprechfunk verbreitet. Damit die in akustischer Form für Menschen nutzlose Information nicht über den Lautsprecher ausgegeben wird, sind Funkgeräte in der Regel mit einem ATIS-Killer ausgestattet, der die akustische Ausgabe der Kennung unterdrückt.

Innerhalb gewisser Grenzen (bis zur Flussmündung) darf mit dem UKW-Sprechfunkzeugnis für den Binnenschifffahrtsfunk (UBI) auch am Seefunkdienst teilgenommen werden. Die Aussendung einer ATIS-Kennung ist im Seefunk jedoch nicht gestattet. Viele Funkgeräte verfügen daher über die Möglichkeit, das Aussenden der Kennung abzuschalten. So muss für die gelegentliche Teilnahme am Seefunk kein spezielles Funkgerät angeschafft werden.

Übrigens: Nicht zu verwechseln ist das ATIS des Binnenschifffahrtsfunks mit dem ATIS der Luftfahrt. In der Fliegerei steht die Abkürzung für Automatic Terminal Information Service und bezeichnet eine automatische Bandansage im Flugfunk, die Piloten jederzeit mit Wetter- und Landeinformationen zu Verkehrsflughäfen versorgt.